Ein Spiel zum Vergessen

Der TSV Hüttlingen ließ im Spiel gegen Stödtlen fußballerische Tugenden vermissen und leistete sich zu viele individuelle Fehler, aus den die beiden Gegentreffer entstanden. Nach vorne war zwar Bemühen da, jedoch war keine Aktion von Erfolg gekrönt.

Es war ein Sonntag zum Vergessen für die Hüttlinger. Dabei startete der TSV recht vielversprechend in die Partie. In den ersten fünf Minuten kombinierten sich die Rot-Schwarzen zweimal auf der rechten Seite durch, richtige Torgefahr entstand aber nicht. In der Folge verlor der TSV komplett den Faden. Ungewohnte Fehlpässe und Stellungsfehler prägten das Hüttlinger Spiel. Dem 0:1 nach 11 Minuten ging ein Fehlpass in der Viererkette voran. Am Ende stand Stödtlens Sallinger völlig frei am langen Pfosten und musste nur noch einschieben. Eine Fehlerkette hingegen begünstigte das 0:2. Erst missglückte ein Befreiungsversuch, sodass Stödtlen den Ball wiedereroberte und prompt einen Freistoß herausholte. Diesen konnte Philipp Gruel noch zur Ecke klären. Beim folgenden Eckball unterlief der sonst so souveräne TSV-Schlussmann den Ball und – wie beim ersten Gegentor – stand ein DJK-Spieler ungedeckt am langen Eck und hob nur noch den Fuß hin (30.). Die beste Chance für den TSV hatte Manuel Freimuth. Sein Freistoß verfehlte den Kasten nur knapp. Das war aber auch die einzig nennenswerte Aktion der Hüttlinger. Zur Pause reagierte Trainer Sammy Rösch und brachte 3 Neue – doch der erhoffte Impuls blieb aus. Fußballerisch konnte der TSV an diesem Tag kaum Akzente setzen. Vereinzelt erspielten sich die Muffigel Chancen. So scheiterten Jan Miller und Max Feinauer. Wirklich zwingend war das aber auch nicht. Auf der anderen Seite boten sich den Stödtlern nun Räume, jedoch agierten die Gastgeber oftmals zu hektisch, sodass es beim 0:2 aus TSV-Sicht blieb.

Die Spieler waren nach Spielende bedient. Jeder wusste, dass man heute deutlich unter den Erwartungen und unter der Normalleistung blieb. Daher lautet die Devise nun: Spiel verarbeiten, abhaken und kommende Woche die Heimserie aufrechterhalten. Dann empfängt die Mannschaft vom Kocher den VfB Ellenberg. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

Aufstellung:
P. Gruel – M. Kamm, F. Winter, N. Franz (46. M. Feinauer), J. Wagner – M. Jäger – J. Hahn (46. M. Liesch), C. Schneider, J. Baumgärtner (46. J. Waibel), J. Miller – M. Freimuth (78. S. Gschwindt)

Tore:
1:0 Sallinger (11.)
2:0 Landgraf (30.)