Fünf schwache Minuten kosten zwei Punkte

Es war das erwartet schwere Spiel in Ellenberg. Mit mehr Zug zum Tor hätte der TSV Hüttlingen im ersten Durchgang bereits für klare Verhältnisse sorgen können. Fünf unaufmerksame Minuten nach der Pause kosteten die Roder-Elf jedoch zwei wichtige Punkte.

Ausgangslage

Nach dem Derbysieg über Wasseralfingen und dem starken Auftritt im Pokal gegen den TV Neuler, fuhr der TSV mit breiter Brust zum Auswärtsspiel nach Ellenberg. Mit einem Sieg könnte man sich vorne in der Tabelle festsetzen. Die Gastgeber hingegen hatten nur einen Punkt aus zwei Spielen gesammelt – zu wenig für die SG, die vor allem über eine starke Offensivreihe verfügen. Im Vergleich zum Neuler-Spiel änderte Trainer Jürgen Roder seine Startelf auf zwei Positionen: Johannes Hahn fehlte urlaubsbedingt, für ihn rückte Max Melzer zurück in die Anfangsformation. Daniel Eiberger kam für Tomasz Zelasko ins Team.

Spielverlauf

Vom Anpfiff weg versuchte der TSV mit hohem Pressing die gegnerische Abwehrreihen unter Druck zu setzen. Diese konnte sich meist nur mit langen Bällen helfen, die die Hüttlinger Defensive um Christian Schneider ein ums andere Mal abfangen konnte. Im Angriff boten sich den Muffigeln immer wieder Räume, die jedoch nicht optimal genutzt wurden. Erst nach gut 15 Minuten tankte sich Versuch scheiterte Max Melzer noch am Schlussmann, beim Nachschuss blieb er jedoch eiskalt. Doch richtig losgelöst wirkten die TSV-Kicker nach der Führung nicht. Es blieb beim gleichen Bild: das Spiel war weitestgehend unter Kontrolle, was fehlte waren die entscheidenden Bälle in die Spitze.

Die Quittung dafür ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Missglückten Rückgabe mit dem Kopf stand Simon Lechner kurz nach der Pause alleine vor Philipp Gruel und glich aus. Nur fünf Minuten später war die TSV-Defensive erneut unsortiert und so sah Gruel wieder nur Lechner vor sich, der die Ellenberger Fans binnen kürzester Zeit zum zweiten Mal zum Jubeln brachte. Es dauerte ein paar Minuten, bis die Roder-Elf sich davon erholte. Mit Deniz Dogru und Christian Schneider kamen zwei verletzungsbedingte Wechsel hinzu, die der TSV verkraften musste. Dennoch steckten die Rot-Schwarzen nicht zurück. Eine Flanke von Raphael Gentner fand am zweiten Pfosten Max Melzer, der den Ball zum Ausgleich einschob. Als Ellenberg kurz vor Schluss noch die gelb-rote Karte sah, warfen die Hüttlinger alles nach vorne, wirklich gefährlich wurde es jedoch nicht. Somit endete das Spiel mit einem unterm Strich gerechten 2:2, da der TSV es vor allem in Durchgang eins verpasste, den zweiten Treffer nachzulegen.

Aufstellung:

Gruel – Feinauer, Winter, Schneider (62. Schwarzer), Eiberger – Dogru (46. Baumgärtner), Waibel – Gentner, Freimuth (62. Arnold), Kamm – Melzer (72. Zelasko)

Tore:

0:1 Melzer (12.)
1:1 Lechner (47.)
2:1 Lechner (52.)
2:2 Melzer (70.)