Personalsituation bereitet Sorgen

Wieder einmal musste der TSV am vergangenen Wochenende doppelt ran. Am Freitag empfing man den TV Bopfingen, zwei Tage später ging es zum Derby nach Abtsgmünd. Gegen den TVB konnte sich die Elf von Jürgen Roder mit 3:1 durchsetzen. Anders sah es jedoch im Duell mit der TSG aus. Hier gab es eine 1:2-Auswärtsniederlage. Doch was vor allem Sorgen bereitet, ist die Personalsituation.

TSV – TV Bopfingen 3:1 (1:1)

Der TSV ging als leichter Favorit in dieses Spiel, wenn auch klar war, dass man den TVB keineswegs unterschätzen darf. Die Hüttlinger fanden nur sehr schwer in die Partie. Auf tiefem Geläuf leisteten sich die Rot-Schwarzen vor allem in der Anfangsphase zu viele Fehler und Ungenauigkeiten. Das führte dazu, dass die Gäste immer wieder gefährlich vors Tor kommen und MItte der ersten Halbzeit nach einem Standard in Führung gingen. Wachgerüttelt davon zeigte der TSV nun ein anderes Gesicht. Zielstrebig suchten die Gastgeber immer wieder den Zug zum Tor und wurden kurz vor dem Pausenpfiff mit dem Treffer von Jonas Baumgärtner erlöst. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Hüttlingen bestimmte das Geschehen und erspielte sich eine Chance nach der anderen. Jedoch dauerte es bis zur 85. Minute, ehe Manuel Freimuth der TSV in Führung brachte. Jonas Baumgärtner machte in der Nachspielzeit den Deckel drauf.

Aufstellung: P. Gruel – M. Feinauer, F. Winter, P. Birkle, M. Liesch – J. Waibel, J. Baumgärtner – R. Gentner, M. Freimuth, M. Kamm – M. Melzer (13. J. Arnold)

TSG Abtsgmünd – TSV 2:1 (1:1)

Die Vorzeichen standen alles andere als perfekt für den TSV. Gleich vier Stammspieler standen Trainer Jürgen Roder im Vergleich zum Heimsieg gegen Bopfingen nicht zur Verfügung – darunter gleich drei Spieler aus der Viererkette. Dennoch startete der TSV besser in die Partie und ging durch Baumgärtner früh in Führung. Je länger jedoch das Spiel lief, desto besser kam die TSG aus Abtsgmünd in die Partie und kam aufgrund eines individuellen Fehlers zum 1:1-Ausgleich. In der Folge versuchten die Kochertalbomber mit allen Mitteln dagegen zu halten. Aufgrund der zahlreichen Spiele der vergangenen Wochen und der extrem angespannten Personalsituation gab es kaum mehr Entlastung für die HIntermannschaft, was den Gegentreffer zum 1:2 aus TSV-Sicht zur Folge hatte. Beim TSV hofft man indes darauf, dass bis zum kommenden Heimspiel gegen den TSV Adelmannsfelden ein Großteil der Spieler zurückkehrt, damit man sowohl in der Kreisliga A als auch in der Kreisliga B wieder schlagkräftige Truppen auf den Platz bringen kann.

Aufstellung: P. Gruel – D. Wiedenhöfer, M. Buck, P. Birkle, S. Karolewski – J. Waibel, J. Baumgärtner – R: Gentner, J. Arnold, M. Melzer – M. Freimuth