Für eine starke zweite Hälfte nicht belohnt

Nach dem Schlusspfiff war man sich beim TSV nicht sicher, ob man sich über den einen Punkt beim SV Kerkingen freuen oder ärgern sollte. Zwar lag man zur Pause mit 0:2 zurück und war nicht wirklich im Spiel, im zweiten Durchgang schaffte man es jedoch das Spiel zu drehen, ehe der SVK kurz vor Spielende ausglich.

Ausgangslage
Bereits vor dem Spiel beim Tabellennachbarn aus Kerkingen war klar, dass ein starker Gegner auf die Jungs vom Kocher wartet. In der jüngsten Vergangenheit konnte man nur selten was Zählbares aus Kerkingen mitnehmen. Personell musste Trainer Jürgen Roder auf Manuel Liesch (muskuläre Probleme) und Johannes Hahn verzichten. Dafür rückten Patrick Birkle und Sven Karolweski in die Startelf. Auch Co-Trainer Florian Winter war nach seinem Urlaub wieder im Kader.

Spielverlauf
Der TSV tat sich von Minute eins an schwer, ins Spiel zu finden. Im Zentrum ließ man dem SV Kerkingen zu viele Räume und auch die Viererkette bekam die Offensivreihe der Heimelf nicht in den Griff. So stand es bereits früh 0:1 aus TSV-Sicht. Man versuchte zwar viel, jedoch ohne Erfolg. Einzig Manuel Freimuth kam im ersten Durchgang zu einer guten Chance, die jedoch ungenutzt blieb. Und so kam es, dass Kerkingen kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel war der TSV wie ausgewechselt. Hinten bombensicher und vorne zielstrebig zum Tor agierte die Roder-Elf. So waren es Max Melzer (52.) und Jan Miller (55.), die binnen kürzester Zeit den Ausgleich erzielten. In der Folge blieb der TSV spielbestimmend und erarbeitete sich eine Chance nach der anderen. Erst scheitert Manuel Freimuth, dann trifft Jonas Baumgärtner den Ball nicht richtig und in der Schlussphase parierte Kerkingens Schlussmann einen Volleyschuss von Jan Arnold. Sechs Minuten war es dann ein Eigentor, das den TSV in Front brachte. Kurz darauf hatte die Rot-Schwarzen gar das 4:2 auf dem Fuß, vergaben jedoch und mussten mit ansehen, wie Kerkingen im direkten Gegenzug den Ausgleich und damit 3:3-Endstand erzielte. Kurz vor Spielende sah Jan Miller nach einer Rudelbildung noch die gelb-rote Karte.

Weiter geht’s für den TSV am Freitag gegen den FC Ellwangen. Spielbeginn beim FCE ist um 19:00 Uhr.

Aufstellung: P. Gruel – S. Karolewski (46. F. Winter), M. Feinauer, P. Birkle, M. Kamm – R Gentner, J. Baumgärtner, J. Waibel, J. Miller – M. Melzer (D. Wiedenhöfer), M. Freimuth (61. J. Arnold)

Tore: 1:0 Geiß (10.), 2:0 Geiß (45.), 2:1 Melzer (52.), 2:2 Miller (55.), 2:3 Eigentor (84.), 3:3 Krisch (87.)