Der erste Schritt ist gemacht

Der endgültige Befreiungsschlag war der 3:1-Heimsieg gegen die DJK SV Eigenzell sicherlich nicht, ein erster Schritt in die richtige Richtung dafür allemal. Nach vier Niederlagen in Serie gab es für die Jungs vom TSV am Sonntag endlich wieder drei Punkte, was sich auch in der Tabelle sichtbar macht. Die Mannschaft des Trainerduos Sammy Rösch/Adrian Stegmaier schob sich mit diesem Erfolg von Rang 10 auf Platz 5 vor.

Es war ein Spiel, das man aus TSV-Sicht unbedingt gewinnen musste. Sowohl um noch etwas Kontakt zu den vorderen Tabellenplätzen zu halten, aber auch um den Glauben an die eigenen Stärken nicht zu verlieren. Denn nach vier Niederlagen in Folge strotze das Team aus Hüttlingen bei weitem nicht vor Selbstvertrauen. Dennoch ging man mit dem Sieg vor Augen in die Partie gegen Eigenzell. Wie schon im Derby gegen die TSG Abtsgmünd erwischten die Rot-Schwarzen einen guten Start. Sechs Minuten waren gespielt, als Christian Schneider über den halben Platz lief, den Ball von links ins Zentrum brachte und so den 1:0-Führungstreffer von Jan Miller auflegte. In der Folge hatte der TSV das Spielgeschehen weitestgehend im Griff. Hinten ließ man so gut wie nichts zu, in der Offensive hatte man Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Die beste davon vergab Johannes Hahn Ende des ersten Durchgangs. Der Angreifer wurde von Michael Dürr bedient, scheiterte jedoch am Pfosten. Der größere Schock dann kurz vor der Pause, als der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gäste entschied. Die Chance ließ sich die DJK nicht nehmen und glich aus.

Während man in den Wochen zuvor nach solch einem Rückschlag die Köpfe hängen ließ, zeigte sich der TSV am Sonntag von einer anderen Seite. Hüttlingen spielte mutig nach vorne und investierte viel – auch wenn spielerisch noch Luft nach oben war. In der 66. Minute war der eingewechselte Raphael Gentner im gegnerischen Sechszehner nur noch durch ein Foul zu stoppen – Strafstoß. Dieser Aufgabe nahm sich Jo Waibel an, der den Ball im Tor unterbrachte. Im weiteren Spielverlauf warfen die Gäste alles nach vorne, die Defensive um Kapitän Florian Winter stand jedoch sicher und agierte hochkonzentriert. 15 Minuten vor Spielende sorgte Johannes Hahn mit dem 3:1 für etwas Ruhe und Sicherheit auf Hüttlinger Seite. Von einer Vorentscheidung konnte man allerdings nicht reden, denn Eigenzell gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und kämpfte bis zum Schlusspfiff – jedoch ohne Erfolg.

Für des TSV war dieser Sieg Erleichterung nach den schwierigen Wochen zuvor. Ausruhen kommt aber nicht in Frage. Schon am Sonntag steht ein schweres Auswärtsspiel beim SV Pfahlheim bevor. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

Aufstellung: Gruel – Kamm, Winter, Franz, Liesch – Birkle – Dürr (60. Gentner), Schneider, Waibel (66. J. Wagner), Miller (78. Gschwindt) – Hahn (89. P. Wagner)

Tore:
1:0 Miller (6.)
1:1 Schmid (43., FE)
2:1 Waibel (66., FE)
3:1 Hahn (75.)