Hüttlingen verliert verdient im Spitzenspiel

Es war alles angerichtet auf dem Bolzensteig. Schönes Wetter, viele Zuschauer und eine Tabellenkonstellation mit der Überschrift „Topspiel in der Kreisliga A2“. Nur leider wollte der TSV nicht mit in diesem Reigen einsteigen.

Dabei begann der TSV mutig. Das Offensivpressing sollte ein Mittel sein, um die Aalener Hintermannschaft unter Druck zu setzen. Dies gelang auch direkt. Moritz Kamm eroberte sich den Ball und spielte an den Sechzehner zu Gschwindt. Dieser konnte den Ball aber nicht halten und so verpuffte die Chance. Warum das erwähnt wird. Dies war bis zur 75. Minute die einzige nennenswerte Torannäherung des TSV. Ansonsten versuchten die Rot-Schwarzen meist eher versucht mitzuspielen, als selbst zu spielen.
Und dies nutzen die Aalener eiskalt aus. Nach einem Hin und Her im Hüttlinger Strafraum war es in der 16. Minute Bernd Klein, der sträflich alleine zum Kopfball ansetzen konnte und das 0:1 aus TSV-Sicht erzielen konnte. Die Hüttlinger Hintermannschaft um Keeper Gruel sah hier nicht gut aus. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte der TSV Glück nicht noch höher in Rückstand zu geraten.

Nach dem Seitenwechsel nahm sich die Mannschaft von Trainer Sammy Rösch vor. einiges besser zu machen. Der Dämpfer folgte jedoch kurz nach Wiederanpfiff in der 47. Minute. Kaufmann wurde von Birkle gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Es gab jedoch einige Diskussionen, ob das Foul nicht außerhalb geschah. Die Entscheidung stand, Kaufmann trat selbst an und verwandelte. Ab da war dann der Ofen beim TSV an diesem Tage endgültig aus. Der TSV versuchte zwar, der SSV verwaltete die Führung jedoch gut, sodass das 0:2 den Endstand bedeutete.
Für die Männer vom Kocherknie gilt es nun, gegen den Aufsteiger aus Rosenberg eine Reaktion zu zeigen und mit einem Sieg den Kontakt zur Tabellenspitze zumindest zu wahren.

TSV: Gruel – Franz, Birkle, Winter, J. Wagner (61. Dürr) – Kamm (39. Liesch), Baumgärtner – Gschwindt, S. Miller, Hahn (77. P. Wagner) – Freimuth

Tore:
0:1 Klein (16.)
0:2 Kaufmann (47., FE)