Reserve setzt ein Ausrufezeichen

Die Reserve des TSV baut ihre Serie aus und gewinnt mit 6:1 beim TSV Adelmannsfelden. Vor allem im ersten Durchgang zeigte sich, dass die Hüttlinger zurecht auf Platz eins stehen und als großer Favorit auf die Meisterschaft gelten. Und nicht nur in der Offensive lief es gut. Denn Mitte der zweiten Halbzeit parierte Marcel Hieber ein Strafstoß.

Der TSV Adelmannsfelden ging als amtierender Reservemeister in die Saison und wollte dementsprechend der Hüttlinger-Elf ein Bein stellen. Jedoch zeigten die Rot-Schwarzen wieder einmal, warum sie zurecht als größter Meisterkandidat zählen. Nach nicht einmal sieben Minuten stand es nämlich 2:0. Zunächst verwertete Jens Angstenberger einen Eckball von Jan Arnold zum 1:0 (4.), drei Minuten später wurde Angstenberger von Matze Buck auf die Reise geschickt und schloss zum 2:0 ab. Die Fronten waren somit gleich geklärt. Die Gastgeber liefen meist hinterher. Die Elf von Trainer Lennart Kunz ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Neun Minuten vor der Pause erhöhte Jannik Rup nach schöner Kombination über Florian Balle und Matze Buck auf 3:0.

Nach dem Seitenwechsel machten die Kochertalbomber unbeirrt weiter. Jan Arnold traf vom Punkt (51.) und Jannik Rup erzielte seinen Saisontreffer Nummer drei (61.). Die Partie war entschieden und so schaltete der TSV einen Gang zurück. Die Heimelf kam immer wieder zu Chancen und konnte nach 66 gespielten Minuten den Ehrentreffer markieren. Ein zweites Tor blieb Adelmannsfelden jedoch verwehrt, den Marcel Hieber ahnte bei einem Foulelfmeter die richtige Ecke und parierte somit nach dem Pokalspiel in Wasseralfingen den zweiten Strafstoß in Folge. Den Schlusspunkt in einer torreichen und recht einseitigen Partie setzte Marcel Buck, der sich zunächst gegen seinen Gegenspieler durchsetze und dann zum 6:1-Endstand einschob.

Am kommenden Wochenende kann die Serie ausgebaut werden. Dann gastiert der TV Bopfingen auf dem TSV-Gelände. Anpfiff ist um 13 Uhr.

TSV: Hieber – Matthias Buck, M. Dorgu, Fürst, Karolewski (21. Stürmer) – Wiedenhöfer, Herdeg – Arnold (67. Hailer), Angstenberger (52. Dürr), Balle – Rup (64. Marcel Buck)

Tore:
1:0 Angstenberger (4., Arnold)
2:0 Angstenberger (7., Matthias Buck)
3:0 Rup (36., Matthias Buck)
4:0 Arnold (51., FE)
5:0 Rup (61., Dürr)
5:1 Hertl
6:1 Marcel Buck (85.)