Remis im Spitzenspiel

Der TSV Hüttlingen bleibt auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und erkämpfte sich gegen den Spitzenreiter DJK-SG Schwabsberg-Buch ein 1:1. Weil auch Konkurrent Dorfmerkingen in Tannhausen nicht über ein 3:3 hinauskam, hat die Mannschaft von Trainer Sammy Rösch den Relegationsplatz noch in der eigenen Hand.

Bereits vor dem Spiel gab es eine erfreuliche Nachricht für den TSV. Philipp Gruel hat seine Schulterverletzung auskuriert und stand gegen Schwabsberg wieder zwischen den Pfosten. Außerdem im Vergleich zum Ellenberg-Spiel Joachim Waibel für Jan Miller in die Startelf.

Gegen den Ligaprimus aus Schwabsberg agierte der TSV aus einem 4-1-4-1 heraus und wollte so im Mittelfeld ein Überzahlspiel generieren. Jedoch kam es zu selten dazu. Immer wieder lange Bälle prägten das TSV-Spiel, bedingt durch die Tatsache, dass die Schwabsberger die Räume immer wieder eng machten und den Hüttlingern kaum Platz ließen. Auf der anderen Seite kam der DJK-Torjäger David Banen Essome (24 Saisontore) kaum zum Vorschein, da die Abwehr des TSV wie gewohnt hochkonzentriert agierte. Dementsprechend waren Torchancen Mangelware im ersten Durchgang. Einzig Johannes Hahn hatte nach einer schönen Einzelaktion die Führung auf dem Fuß, verzog jedoch knapp.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser in die Partie. Vor allem über die Flügel war die DJK stets gefährlich. So auch in Minute 53, als eine Flanke von links im Zentrum Essome fand. Der Stümer traf zwar nur den Pfosten, jedoch war Benjamin Grupp gedankenschnell und netzte zur vielumjubelten Führung ein. In der Folge konzentrierte sich der Spitzenreiter der Liga aufs Verteidigen. Der TSV hingegen schien wachgerüttelt vom Gegentreffer. Offensiv ging man mehr Risiko. Die erste richtige Möglichkeit hatte Johannes Hahn, der mitten im Getümmel im gegnerischen Strafraum jedoch nicht richtig zum Abschluss kam. Auch kurze Zeit später flog ein Kopfball von Florian Winter knapp übers Tor hinweg. In der Schlussphase setzte Rösch alles auf eine Karte und beförderte Winter in den Sturm – und das mit Erfolg. Nach Ballgewinn von Freimuth steckt Hahn durch auf Winter, der mit einer Flanke den eingewechselten Raphael Gentner bediente. Der Flügelspiele brachte den Ball unter Kontrolle und schob zum verdienten Ausgleich ein. In den verbliebenen Minuten wollten beide Mannschaft den Siegtreffer erzielen, geschafft hat es aber niemand.

Somit beträgt der Rückstand auf den ersten Platz weiterhin sechs Punkte für den TSV. Da auch der Tabellenzweite Dorfmerkingen II unentschieden spielte hat Hüttlingen den Zweiten Platz noch in der eigenen Hand. Mit einem Spiel weniger beträgt der Rückstand zu den Sportfreunden zwei Punkte. Kommende Woche gastieren die Rot-Schwarzen beim TSV Adelmannsfelden.

TSV: Gruel – Dayan, Winter, Schneider, Franz – Jäger – Liesch (57. Gentner), Baumgärtner (65. Miller), Waibel, Hahn – Freimuth