Verdienter Pflichtsieg in Ellenberg

Der TSV brachte vergangenen Sonntag wie zu erwarten 3 Punkte aus Ellenberg mit zurück an den Bolzensteig. Jedoch musste man einige Zeit auf die entscheidenden Tore warten, nachdem man durch schwache 10 Minuten den Gegner wieder ins Spiel brachte.

Dem TSV merkte man von Beginn an, dass er sich hier auf gar keinen Fall die Blöße geben wollte in Ellenberg Punkte liegen zu lassen. Denn trotz der nach wie vor sehr angespannten Personalsituation ging der TSV als Favorit in die Partie. Über ein halbes Dutzend Stammspieler fallen derzeit aus, weshalb eine konstant gleichbleibende Startelf derzeit kaum der Rede wert ist.

Der TSV machte aber von Anfang an Druck auf die wackelige Ellenberger Hintermannschaft. Die Anfangsviertelstunde gehörte ganz klar den Hüttlingern. So sah es schnell nach einem Torfestival aus. Bereits in der 5. Minute steckte Manuel Freimuth einen Pass in den Lauf von Jan Miller, welcher den Torhüter umkurvte und zum 0:1 einschob. Das 0:2 ließ dann nicht lange auf sich warten. Der heute als Außenverteidiger auflaufende Manuel Liesch spielte einen schönen Pass in den Lauf von Jonas Baumgärtner, welcher Johannes Hahn mustergültig in der Mitte bediente, sodass dieser nur noch mit dem Kopf einnetzen musste.

Der VfB steckte aber keinesfalls auf. Nach einem Konter kam in der Mitte Fabian Knecht zum Abschluss. Torhüter Schmid konnte den ersten Schuss von Knecht noch parieren, war jedoch beim Nachschuss von Lechner chancenlos. Das 1:2 und zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 15 Minuten vorüber. In der 22. Minute war es wieder Knecht der für Gefahr im Hüttlinger Strafraum sorgte. Nach einem Eckball konnte der Ball nicht richtig geklärt werden. Knecht stand richtig und erzielte den Ausgleich. Mit dem 2:2 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit spielte nur noch der TSV. Ellenberg ´versuchte mit Mann und Maus zu verteidigen. Hüttlingen aber erspielte sich Chance um Chance, ließ aber die besten Gelegenheiten aus oder scheitertet am starken Ellenberger Schlussmann Rosemann. So dauerte es bis in die 73. Minute. Nach einem Freistoß von Liesch aus dem Halbfeld, war es Christian Schneider, der sein erstes Saisontor erzielte und den TSV in Front brachte. Den Schlusspunkt setzte Manuel Freimuth mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte zum 2:4.

So waren es schlussendlich, wie bereits gegen Westhausen, 10 schwache Minuten, die den Hüttlingern Probleme bereiteten. Dennoch fuhr man in Ellenberg 3 hochverdiente Punkte ein.

Kommenden Sonntag kommt es nun zum Spitzenspiel gegen Schwabsberg.

TSV: Schmid – Liesch, Winter, Franz, Dayan – J. Miller (60. Gentner), Schneider, Jäger (85. S. Miller), Hahn, Baumgärtner (60. Waibel) – Freimuth (88. Gschwindt)