Sechs Punkte an Ostern

Nach dem schwachen Auftritt im Derby gegen die SG Union Wasseralfingen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Sammy Rösch am Osterwochenende von einer anderen Seite. Am Samstag schlug man im Spitzenspiel den SV Kerkingen souverän mit 2:0. Auch am Ostermontag blieb die Mannschaft vom Kocher ohne Gegentor und wurde beim 2:0-Erfolg über den FC Schloßberg ihrer Favoritenrolle gerecht.

Es war allen beim TSV Hüttlingen klar: Eine Leistung, wie die beim 0:3 in Wasseralfingen, reicht nicht für die vorderen Plätze in der Kreisliga A II. Vor allem im Spitzenspiel gegen den SV Kerkingen müsse eine ganz andere Einstellung an den Tag gelegt werden. Und die Mannschaft war im Vergleich zum Wasseralfingen-Spiel kaum mehr zu erkennen. Zwar hatten die Gastgeber aus Kerkingen die erste Chance, die von Niklas Franz in höchster Not noch entschärft wurde. Doch die TSV-Offensive wusste an diesem Tag zu überzeugen. Top-Torjäger Johannes Hahn scheiterte nach 10 Minuten noch am Keeper, kurz darauf fasste er sich ein Herz und zog aus rund 20 Metern ab. Die Führung für die Mannschaft in rot und schwarz, die auch in der Folge den Ton angaben. Joachim Waibel bediente Manuel Freimuth, der sich die Chance nicht nehmen ließ, und die Führung ausbaute. Mit dieser komfortablen Führung ging es in die Pause, aus der der SVK offensiver zurückkam. Mit neuen Kräften versuchte Heimelf viel, doch an der Hüttlinger Abwehr um Kapitän Florian Winter war kein vorbeikommen. In der Offensive fehlte oft die letzte Konsequenz und Konzentration, um den Sack vorzeitig zu zumachen. Am Ende feierten die Hüttlinger einen wichtigen und kaum gefährdeten 2:0-Auswärtserfolg.

Nur zwei Tage später ein ganz anderes Spiel. Der FC Schloßberg war zu Gast in Hüttlingen. Zwar befindet sich der FCS im Tabellenkeller, doch schon im Hinspiel waren die Gäste ein Stolperstein für den TSV. Damals unterlag man mit 2:3. Kein Wunder also, dass der TSV selbstbewusst in die Partie ging. Doch auch hier zeigten sich Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel. Durch Tore von Johannes Hahn (23.) und Manuel Freimuth (45.+6) lagen die Rösch-Schützlinge zwar mit 2:0 in Front, jedoch hätte es gut und gerne 4:0 zu stehen können. So scheiterte Jonas Baumgärtner am Pfosten und Hahn vergab frei vor dem gegnerischen Torwart. Kurz vor dem Pausenpfiff dezimierten sich die Gäste noch selbst. Der TSV war auch nach dem Seitenwechsel spielbestimmend, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Doch auch wie beim 2:0-Sieg zwei Tage zuvor blieb die mangelnde Chancenverwertung nicht bestraft und der TSV geht mit 6 Punkten aus dem Osterwochenende raus.

Am Sonntag gastiert nun der SV DJK Stödtlen auf dem Hüttlinger Sportplatz. Im Jahr 2019 sammelte der SV DJK bisher 19 von 24 möglichen Punkten. Spielbeginn ist um 15 Uhr.