Herren: 16. Spieltag / TSV Hüttlingen – VFB Tannhausen 3:1 (0:0)

Hüttlingen findet wieder zurück in die Spur – Stegmaier ist mit einem Doppelpack der Matchwinner

TSV Hüttlingen – VfB Tannhausen 3:1 (0:0)

Der TSV Hüttlingen traf vergangenen Sonntag auf heimischem Geläuf auf den Verein für Ballspiele aus Tannhausen. Die Jungs vom Kocher wollten, nach der unnötigen Niederlage gegen Wasseralfingen vor 2 Wochen und dem ausgefallenen Spiel gegen Ellwangen vergangene Woche, wieder zurück auf die Siegerstraße kehren. Von Anfang an versuchte man Druck auf die gegnerische Hintermannschaft auszuüben, um so möglichst früh zu Torchancen zu gelangen. Nach 15 Minuten war es Manuel Freimuth, der den gegnerischen Torhüter Ganzenmüller mit einem Volleyschuss im Sechzehnmeterraum zu einer Glanzparade zwang.
Aber auch Tannhausen kam, meist nach Kontern oder Fehlern in der Hüttlinger Hintermannschaft, immer wieder zu Torgelegenheiten. So musste Marcel Hieber gegen den allein vor ihm auftauchenden gegnerischen Stürmer alles aus sich herausholen, blieb lange stehen und verhinderte so mit einer schönen Parade den Rückstand. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte flachte die Partie etwas ab und es ging mit einem 0:0 zum Pausentee.
In der zweiten Hälfte wurde es zunehmend ruppiger. Der noch junge Schiedsrichter musst in der zweiten Hälfte neunmal zur Brusttasche greifen. Im gesamten Spielverlauf wurden insgesamt 10 gelbe Karten vergeben. Diese Tatsache war ein Indiz dafür, dass keiner der beiden Mannschaften auch nur einen Zentimeter Boden dem Gegner überlassen wollte.
In der 60. Minute platze dann auch der Knoten in der Hüttlinger Offensive. Nach einer umstrittenen Freistoßentscheidung schlenzte Adrian Stegmaier den Ball zum 1:0 über die Mauer in die Maschen. Die Führung für den TSV war in diesem Moment nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend. Diese Zweifel beseitigte Manuel Freimuth allerdings in der 71. Minute, als er nach einer sehenswerten Vorlage von dem zuvor eingewechselten Joachim Waibel, zum 2:0 ein lupfte. Der TSV war jetzt drauf und dran die Führung geschickt zu verwalten. Es wurde aber nur 7 Minuten nach der 2:0-Führung wieder spannender, da Tannhausen nach Zuspiel von Lechner auf Kapitän Hammele den Anschlusstreffer markierte.
Das spielentscheidende 3:1 fiel in der 87. Minute. Kapitän, Doppeltorschütze und Matchwinner Adrian Stegmaier vergoldete seinen Sahnetag mit einem Lupfer ins gegnerische Tor und ließ sich anschließend zurecht gebührend feiern.
Der TSV hält sich also mit diesem Dreier an der Tabellenspitze der Kreisliga A2 und möchte auch nach dem Nachholspiel nächste Woche gegen Ellwangen dort überwintern.

Aufstellung:
M. Hieber – M. Kamm (55. N. Franz) – A. Seyler – F. Winter – T. Gold – C. Schneider (60. J. Waibel) – P. Birkle – J. Baumgärtner – M. Freimuth (76. M. Dürr) – F. Graule – A. Stegmaier

Tore:
1:0 A. Stegmaier (60., M. Freimuth)
2:0 M. Freimuth (71., J. Waibel)
2:1 D. Hammele (78., M. Lechner)
3:1 A. Stegmaier (87., M. Dürr)