Herren: 9. Spieltag / SV Kerkingen – TSV Hüttlingen 2:3 (2:1)

Hüttlingen dreht erneut 0:2-Rückstand – Joker Steffen Hailer avanciert zum Matchwinner

SV Kerkingen – TSV Hüttlingen 2:3 (2:1)

Nach dem nervenaufreibenden Heimsieg gegen die Sportfreunde aus Rosenberg mussten die Jungs vom Kocher auch beim SV Kerkingen zeigen, dass sie mit allen Wassern gewaschen sind. Personell wieder nahezu vollzählig versuchte der TSV von Anfang an die Kontrolle über das Spiel an sich zu reißen. Dieses Vorhaben gelang anfangs durch ein eng gestaffeltes Mittelfeld und einen sicheren Spielaufbau von hinten heraus. Dazu probierte der TSV immer wieder über die Außen Druck zu machen, Torchancen blieben in den ersten 20 Minuten allerdings Mangelware. So kam es, dass der SV Kerkingen in der 20. Minute nach einem Eckball, getreten von Nils Uhl, durch ihren Sturmhünen Nicolas Geiß in Führung ging, der den Ball per Kopf unhaltbar für Marcel Hieber in lange Eck verlängerte. In der Folge versuchte der TSV weiterhin die Partie ruhig und sicher zu gestalten, es schlichen sich aber nun vermehrt Leichtsinnsfehler in der Hüttlinger Mannschaft mit ein. Nach einer Kette von kleineren Fehlern drehte sich Patrick Trautwein um die eigene Achse und netzte Volley zum 2:0 für die Kerkinger ein. Nun ergab sich für den TSV dieselbe Ausgangsposition wie bereits vor einer Woche und das 2:0 für die Hausherren war wie ein Weckruf für die Kochertalbomber, da sie sich nun immer wieder Chancen kreierten. Manuel Freimuth scheiterte dabei mit einem satten Freistoß ins Torwarteck am Kerkinger Schlussmann. Der TSV konnte sich dann bei seinem Kapitän und Torjäger Adrian Stegmaier bedanken, dass man doch noch mit einer halbwegs passablen Ausgangsposition in die Halbzeit gehen konnte. Stegmaier sah, dass der Kerkinger Torhüter zu weit vor seinem Kasten stand und er lupfte den Ball sehenswert aus 25 Meter zum 1:2-Anschlusstreffer.
In der zweiten Halbzeit drehte der TSV ordentlich auf und ließ zunächst kaum mehr Chancen zu. Durch die Einwechslungen von Jo Waibel und Steffen Hailer konnte man enormen Druck auf die Kerkinger Hintermannschaft ausüben, was letztendlich darin endete, dass Steffen Hailer einen Freistoß in der 68. Minute unhaltbar und wunderschön ins lange Eck zirkelte. Ausgleich – der TSV war wieder im Spiel und hatte nun das Momentum auf seiner Seite. So war es Steffen Hailer der nach einer Slapstickeinlage des gegnerischen Verteidigers den besten Riecher hatte und in der 75. Minute zum 3:2 für den TSV einschob. Innerhalb von 9 Minuten hatte der Spielmacher die Partie zugunsten der Hüttlinger gedreht. Zum Ende hin spielte der TSV die Partie souverän runter und die Verteidigung, um Abwehrchef Florian Winter ließ keine nennenswerten Chancen der Gegner mehr zu.
Der TSV schiebt sich durch diesen Dreier in der Tabelle auf den Relegationsrang 2 nach vorne und erwartet in der kommenden Woche den FC Röhlingen zum Heimspiel auf dem Bolzensteig.

Aufstellung:
M. Hieber – M. Kamm – N. Franz – F. Winter – T. Gold – C. Schneider – P. Birkle – M. Freimuth (54. J. Waibel) – J. Baumgärtner (88. S. Karolewski) – F. Graule (57. S. Hailer) – A. Stegmaier

Tore:
2:1 A. Stegmaier (41., P. Birkle)
2:2 S. Hailer (68.)
2:3 S. Hailer (75.)

 

Reserve

Reserve beendet Niederlagenserie, gewinnt aber erneut nicht

SV Kerkingen – TSV Hüttlingen 2:2 (1:1)

Die Reserve des TSV trat vergangenen Sonntag zum eminent wichtigen Auswärtsspiel in Kerkingen an. Nach den 2 aufeinanderfolgenden Pleiten gegen Schwabsberg und Rosenberg waren 3 Punkte in Kerkingen Pflicht. Dies merkte man den Mannen von Trainer Bernd Hailer an, den man startete das Spiel mit viel Tempo in die gegnerische Hälfte. Manuel Stegmaier und Rene Freimuth auf der 6 zogen das Spiel auf und verteilten die Bälle auf die Außen Martin Schneider und Jannik Rup. Auch die Defensive mit Markus Fürst und Anton Seyler war zu Beginn der Partie sattelfest. So kam Martin Schneider in der 15. Minute auf der rechten Seite frei zum Ball und flankte flach in die Mitte. Stefan Schneider ließ den Ball clever passieren und Thomas Herdeg schob zum 1:0 für die Hüttlinger ein. Allerdings verfiel der TSV in der Folge, wie auch in den letzten Spielen nach eigener Führung, in seinen alten Trott und wurde leichtsinnig. Nach einem Fehler im Spielaufbau konnte man die Kerkinger Nummer 11 nicht mehr stoppen, der den Ball von außen hereingab. Sebastian Uhl nutzte die Chance und glich zum 1:1 aus. Bis zur Halbzeit hätte der TSV locker 3:1 führen können, man nutzte aber Chance um Chance nicht.
In der zweiten Halbzeit begann man fahrig und ging durch einen erneuten Abwehrfehler mit 2:1 in Rückstand. Der TSV zeigte in der Folge Moral. Nach einem Freistoß an der Mittellinie durch Rene Freimuth war es Michael Wiedemann der in der 68. Minute ausglich. In den letzten 20 Minuten tat der TSV nochmal alles um den Dreier mit nach Hause zu nehmen. Eine Vielzahl an Möglichkeiten wurden aber nicht genutzt. Zu allem Übel bekam man noch einen klaren Handelfmeter vom Schiedsrichter verwehrt. So musste man sich mit nur einem Punkt zufrieden geben.

Aufstellung:
P. Gruel – M. Gold (70. F. Gruel) – A. Seyler – M. Fürst – M. Buck – R. Freimuth – M. Stegmaier – J. Rup (46. M. Wiedemann) – T. Herdeg – M. Schneider (65. L. Kunz) – S. Schneider (60. C. Koch)

Tore:
0:1 T. Herdeg (15., M. Schneider)
2:2 M. Wiedemann (68., R. Freimuth)