Herren: 10. Spieltag / TSV Hüttlingen – FC Röhlingen 1:0 (0:0)

TSV festigt Platz zwei – Steffen Hailer erneut der Matchwinner

TSV Hüttlingen – FC Röhlingen 1:0 (0:0)

Die Favoritenrolle vor der Partie gegen Röhlingen war klar auf Hüttlinger Seite, denn die Gäste reisten als Tabellenletzter zum TSV. Die taktische Ausrichtung war deutlich zu sehen, Hüttlingen wollte die Spielkontrolle an sich reißen und mit schönem Kombinationsspiel zu Torchancen kommen. Zwar erspielte man sich eine Überlegenheit, jedoch ließ das Passspiel zu wünschen übrig. Dennoch gehörte die 1. Chance der Heimmannschaft. Ein Freistoß von Manuel Freimuth verfehlte den Röhlinger Kasten nur knapp. Nach 15 Minuten dann fast die Führung für Hüttlingen. Moritz Kamm brachte von der rechten Seite den Ball in den Strafraum. Dort stieg Jonas Baumgärtner am höchsten, doch sein Kopfball wurde vom FCR-Schlussmann von der Linie gekratzt. Kurz darauf hatte auch Röhlingen die Chance auf die Führung. Nach einem Eckball herrschte im Hüttlinger Strafraum Chaos, doch der Schuss wurde kurz vor der Torlinie geblockt. Im weiteren Spielverlauf blieb die Elf von Sammy Rösch spielbestimmend – einziges Manko: Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Somit blieb es bis zum Pausenpfiff beim torlosen Remis.
In Durchgang zwei reagierte Rösch und brachte Steffen Hailer, Doppeltorschütze und Matchwinner der vergangenen Woche. Doch auch dieser Wechsel brachte zunächst keinen neuen Schwung ins Hüttlinger Offensivspiel – im Gegenteil. Beide Mannschaften neutralisierten sich und kein Team konnte sich klare Torchancen erspielen. Bereits nach 65 Minuten wollten die Gäste auf Zeit spielen, um den Punkt über die Zeit zu bringen. Für die Heimelf wäre ein Unentschieden gegen das Schlusslicht jedoch viel zu wenig. So brachte der TSV-Coach mit Fabian Graule einen weiteren Offensivmann in die Partie. Graule machte auf der linken Seite sofort Dampf. 11 Minuten vor Spielende zeigte sich das glückliche Händchen von Rösch: Graule setzte sich auf der linken Seite gut durch und bediente Steffen Hailer. Der Hüttlinger Spielmacher fasste sich ein Herz und zog aus rund 20 Metern direkt ab – und das mit Erfolg. Der Ball schlug unhaltbar in den Winkel ein und der TSV ging nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Kurz vor Schluss hatte TSV-Kapitän Stegmaier die Entscheidung auf dem Fuß, doch sein Lupfer über den FCR-Keeper flog haarscharf links am Tor vorbei. Von Röhlingen kam am Ende nichts mehr und so konnte sich der TSV Hüttlingen auf dem zweiten Tabellenplatz festbeißen. Nächste Woche muss die Rösch-Elf zum starken Aufsteiger aus Pfahlheim.

Aufstellung:
M. Hieber – M. Kamm (89. A. Seyler) – N. Franz – F. Winter – T. Gold – C. Schneider – J. Waibel (46. S. Hailer) – M. Freimuth (68. M. Avigliano) – J. Baumgärtner – M. Hornisch (56. F. Graule) – A. Stegmaier

Tor:
1:0 S. Hailer (79., F. Graule)
Reserve

Hüttlingen wieder in der Siegesspur

TSV Hüttlingen – FC Röhlingen 5:0 (2:0)

Die Reserve des TSV Hüttlingen stand gegen den FC Röhlingen ein wenig unter Druck, denn seit drei Partien konnte die Mannschaft von Bernd Hailer nicht mehr gewinnen. Das Ziel war klar: Ein schnelles Tor musste her. Nach gerade einmal 13 Minuten setzte sich Philipp Schmid im Mittelfeld durch und war selbst durch ein Foulspiel nicht mehr zu stoppen. Schmid bediente per schönem Steilpass Manuel Stegmaier, der einen Gegenspieler stehen ließ und den Ball im kurzen Eck unterbrachte.Und auch am zweiten Treffer war Schmid beteiligt – dieses Mal als Vollender. 7 Minuten vor der Pause fasste sich der Hüttlinger Mittelfeldmotor ein Herz und konnte den TSV aus rund 16 Metern mit 2:0 in Führung bringen. Vom Gast aus Röhlingen kam in Durchgang eins kaum etwas. Und auch nach dem Seitenwechsel sollte der TSV die dominante Mannschaft sein. In der 62. Minute sorgte Rene Freimuth nach Flanke von Schmid für die Vorentscheidung, denn bis auf einen Schuss der Röhlinger hatte TSV-Schlussmann Philipp Gruel einen ruhigen Sonntagnachmittag. Freimuth krönte seine gute Leistung in 85. Minute, indem er per Lupfer das 4:0 herstellte. Und auch Martin Schneider durfte über einen Treffer jubeln. Nach vorarbeit von Thomas Herdes sorgte der erfahrene Stürmer in der 90.Minute für den 5:0-Entstand.
Damit zeigte die Hailer-Elf die richtige Reaktion auf die letzten Wochen und konnte sich wieder in die Spitzengruppe spielen.

Aufstellung:
P. Gruel – M. Buck – M. Fürst – A. Seyler (63. M. Schneider) – S. Karolewski – M. Stegmaier (73. F. Gruel) – M. Jäger – P. Schmid – S. Schneider – T. Herdeg (65. J. Rup) – F. Hailer (30. R. Freimuth)

Tore:
1:0 M. Stegmaier (13., P. Schmid)
2:0 P. Schmid (38.)
3:0 R. Freimuth (62., P. Schmid)
4:0 R. Freimuth (85.)
5:0 M. Schneider (90., T. Herdeg)