Herren: 7. Spieltag / DJK Schwabsberg/Buch e.V. 1967 – TSV Hüttlingen 1:3(1:3)

Hüttlingen feiert den Derbysieg

DJK Schwabsberg/Buch e.V. 1967 – TSV Hüttlingen 1:3 (1:3)

Bereits vor Spielbeginn war klar, dass sich beide Mannschaften in diesem Derby nichts schenken werden, vor allem der TSV Hüttlingen wollte nach dem 2:2 gegen Stödtlen vergangene Woche wieder dreifach punkten, um den Kontakt zur Spitze zu halten. Und der TSV startete gut in Partie. Nach einem Einwurf verlängerte Joachim Waibel auf TSV-Kapitän Adrian Stegmaier, der in der 7. Minute zur 1:0-Führung für Hüttlingen einschob. In der Folge wurde die Partie hektischer und die Heimmannschaft sah mehrere gelbe Karten wegen Meckerns. Die Hüttlinger behielten ihrerseits die Ruhe und zogen ihr Spiel auf. Nach nur 25 Minuten dann die Quittung für Schwabsberg. Faruk Civilek, der bereits gelb gesehen hatte, foulte Patrick Birkle und wurde folgerichtig mit gelb-rot vom Platz geschickt. Nur vier Minuten später erhöhte Hüttlingen durch Joachim Waibel auf 2:0. Waibel befindet sich aktuell in Topform. In allen 7 Partien war er mindestens an einem Tor beteiligt, gegen Schwabsberg sogar an 2. Doch direkt nach dem 2:0 setzte sich DJK-Stürmer Johannes Eckl gegen Niklas Franz im Laufduell durch und verkürzte auf 1:2 aus Sicht der Heimmannschaft. Hüttlingen fand nicht mehr in die Partie und hatte Glück, dass Eckl kurz nach seinem Treffer nur die Latte traf. In der 38. Minute zeigten sich die Rot-Schwarzen wieder in der Offensive. Nach einem langen setzte sich Fabian Graule gegen seinen Gegenspieler durch, der sich im Strafraum nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stegmaier ohne Probleme zum 3:1-Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit merkte man der Mannschaft von Sammy Rösch an, dass der erste Durchgang Kräfte gekostet hat. Zwar agierte man im Offensivspiel nicht mehr so zwingend, in der Defensive stand die Hintermannschaft des TSV jedoch stabil und ließ kaum etwas zu. Selbst Top-Torjäger der Liga Johannes Eckl (12 Tore in 7 Spielen) wurde von der Abwehrreihe gekonnt ausgeschaltet. Schwabsberg versuchte mit langen Bällen vors Tor zu kommen – jedoch ohne Erfolg. In der 66. Minute schwächte sich Hüttlingen selbst. Manuel Freimuth hatte nach einem Foul im Mittelfeld die gelb-rote Karte gesehen und so standen sich 10 Schwabsberger und 10 Hüttlinger gegenüber. Doch auch nach dem Platzverweis blieb der TSV konzentriert und gewann am Ende verdient mit 3:1.
Nächsten Sonntag kommt der Spitzenreiter aus Rosenberg nach Hüttlingen. Mit einem Sieg gegen die Sportfreunde kann der TSV punktemäßig zu ihnen aufschließen. Anpfiff: 15 Uhr.

Aufstellung:
M. Hieber – M. Kamm (60. M. Feinauer) – C. Schneider – N. Franz – T. Gold – P. Birkle – J. Baumgärtner – M. Freimuth – J. Waibel (82. M. Avigliano) – F. Graule (58. S. Hailer) – A. Stegmaier (51. M. Hornisch)

Tore:
0:1 A. Stegmaier (7., J. Waibel)
0:2 J. Waibel (29., A. Stegmaier)
1:3 A. Stegmaier (38., FE)

 

Reserve

Erste Niederlage für die TSV-Reserve

DJK SG Schwabsberg-Buch – TSV Hüttlingen 2:1 (1:1)

Als amtierender Meister und ungeschlagen in der laufenden Saison ging die TSV-Reserve mit breiter Brust in die Partie. Von Anfang an übernahm die Elf von Bernd Hailer die Kontrolle und belohnte sich nach nur 10 Minuten dafür. Außenverteidiger Matthias Buck brachte den Ball von der rechten Seite vors Tor, doch Bucks Flanke wurde immer länger und schlug dann schließlich im Schwabsberger Tor ein. Nach der Führung verlor Hüttlingen die Kontrolle und in der 15. Minute glich Schwabsberg aus. Nach einem Ballverlust in der Viererkette stand der DJK-Stürmer alleine vor Gruel, der beim Ausgleich machtlos war. Mitte der ersten hälfte dann die Chance zur Führung für die Gastgeber, doch dieses Mal war Philipp Gruel zur Stelle und bewahrte sein Team vor dem Rückstand. Offensiv war Hüttlingen wie gelähmt und so ging es mit 1:1 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel war der TSV bemüht und kam über die Flügel immer wieder vor den Strafraum der Heimelf, jedoch war der letzte Pass zu ungenau und so konnte sich Hüttlingen kaum echte Torchancen erspielen. Schwabsberg setzte auf Konter und so war es auch ein schneller Gegenangriff der Gastgeber, der zu einem Freistoß der Schwabsberger führte – mit Folgen für Hüttlingen. Der Ball wurde flach in den Strafraum gespielt und die komplette Mannschaft des TSV schlief in diesem Moment. Der DJK-Angreifer hatte somit keine Probleme den Ball zum 2:1 für die Heimmannschaft einzuschieben. In der Folge drängte Hüttlingen auf den Ausgleich, doch die DJK-Defensive stand sicher, sodass sich für die Rot-Schwarzen keine echte Torchance mehr ergab. Hüttlingen verliert sein erstes Spiel der Saison – und das ausgerechnet im Derby gegen Schwabsberg. Dennoch gilt es jetzt nach vorne zu schauen und nächste Woche gegen Rosenberg wieder zu gewinnen. Anpfiff: 13 Uhr.

Aufstellung:
P. Gruel – M. Buck (51. S. Stollenmeier) – M. Fürst – C. Koch – M. Avigliano (56. J. Rup) – P. Schmid – s. Schneider – R. Freimuth (73. L. Kunz) – M. Neufeld – F. Hailer

Tor:
0:1 M. Buck (10.)