Herren I: Erste Niederlage für den TSV

Sonntag, 04.11.2021

TSV Hüttlingen – SG Schrezheim 1:3 (0:2)

Es war ein gebrauchter Tag für den TSV Hüttlingen. Trainer Jürgen Roder musste verletzungs- und krankheitsbedingt auf gleich sieben Spieler verzichten und daher wieder mit einer neuen Startformation beginnen. Dennoch waren die Hüttlinger gewillt, ihre weiße Weste zu behalten und nach den beiden Siegen in den Verfolgerduellen gegen Adelmannsfelden und Pfahlheim den nächsten Dreier einzufahren.

Doch schon direkt nach dem Anpfiff war klar, dass sich die Männer in rot und schwarz extrem schwer taten. Viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau sorgten dafür, dass die Offensivreihen nur selten in Szene gesetzt werden konnten und die Abwehr kaum entlastet wurde. Einzig Johannes Hahn hatte die erste und letzte Chance für den TSV in der ersten Halbzeit. Auf der anderen Seite waren die Gäste aus Schrezheim eiskalt. Nach einer halben Stunde netzte Dominik Kucher zur Führung ein, ehe jener Kucher zehn Minuten später auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der Pause waren die Hüttlinger noch im Glück, als der Innenpfosten einen höheren Rückstand verhinderte.

Nach der Pause zeigte sich der TSV von einer ganz anderen Seite. Mit mehr Zug nach vorne und besserem Passspiel arbeiteten sich die Gastgeber nun immer wieder ins Angriffsdrittel vor. Die erste Chance im zweiten Durchgang hatte erneut Johannes Hahn, der allerding den Ball knapp am SG-Gehäuse vorbei schoss. Diese Druckphase hielt etwa bis zur 65. Minute an – blieb jedoch ohne Torerfolg. Schrezheim wurde mit zunehmender Spielzeit wieder sicherer in ihrem Spiel und konnten für Entlastung sorgen. Ein Konter über die linke Seite führte eine viertel Stunde vor Schluss zum dritten Treffer für die SG. Das Spiel schien entschieden. Vom TSV kam nicht mehr viel. Es dauerte bis zu 88. Minute, bis Max Melzer von Manuel Freimuth auf die Reise geschickt wurde und noch etwas Ergebniskosmetik betrieb. Nur eine Minute später tauchte nach einem Eckball plötzlich Moritz Kamm vor dem gegnerischen Tor auf, scheiterte jedoch an einem Abwehrspieler. In der Nachspielzeit fand eine Flanke von Melzer den freistehenden Freimuth, der es per schöner Direktabnahme versuchte. Der Ball flog jedoch knapp über den Kasten hinweg. Es blieb also nur bei einem letzten Aufbäumen an einem Tag, an dem nicht wirklich viel zusammenlief. Dennoch bleibt der TSV weiter auf Platz zwei in der Kreisliga A und hat bereits am Freitag gegen den TSV Westhausen die Chance, wieder dreifach zu punkte.

TSV: Gruel – Maile (65. Neufeld), Winter, Eiberger, Kamm – Baumgärtner, Arnold (46. Waibel) – Melzer, Freimuth, Miller (75. Karolewski) – Hahn