Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!

Über ein Jahr musste der TSV auf einen Derbysieg gegen die Union Wasseralfingen warten. Am Wochenende war es dann wieder soweit. Der Ex-Wasseralfinger Johannes Hahn, seit dieser Saison beim TSV, eröffnete mit seinem 1:0 früh die Partie, ehe Manuel Freimuth nachlegte. Nach der Pause wurde Wasseralfingen stärker, mehr als der Anschlusstreffer war aber nicht drin.

Es war Derbytime auf dem Bolzensteig, denn der TSV Hüttlingen I trat am vergangenen Sonntag gegen die Union Wasseralfingen I an. Nach dem souveränen 4:0 über Bopfingen war die Mannschaft von Trainer Sammy Rösch gewillt, die nächsten drei Punkte einzufahren, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben. Dementsprechend offensiv gingen die Hüttlinger in die Partie, was sich bereits in der 5. Minute auszahlte: Jan Miller konnte sich über die rechte Seite durchsetzen und passte den Ball in den Rückraum, von wo Neuzugang und Ex-Wasseralfinger Johannes Hahn mit einem schönen Schuss in den Winkel die 1:0-Führung erzielte. Vom frühen Rückstand geschockt, gelang es den Wasseralfingern nicht, in die Partie zu finden. Die Angriffe, die in Richtung Hüttlinger Tor kamen, konnten von der Hintermannschaft um Tormann Philipp Gruel und Kapitän Florian Winter geklärt werden. In der 20. Minute hatte der TSV dann die nächste Großchance, als Manuel Freimuth von links in den Sechzehner passte, der Ball kam jedoch etwas zu ungenau, sodass der mitgelaufene Jan Miller nicht zum Torerfolg kam. Umso genauer nahm es eben jener Freimuth dann in der 39. Spielminute. Aus ca. 25 Metern versenkte er einen Freistoß direkt und schickte die Mannschaften mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gäste aus Wasseralfingen dann wacher und kamen immer mehr ins Spiel, wodurch sich eine muntere Partie entwickelte. Durch diverse Fehler, die sich ins Hüttlinger Spiel einschlichen kamen die Gäste nun immer häufiger vors Hüttlinger Tor, was letztlich auch zum Anschlusstreffer führte. Nach einer Flanke, die sich knapp vor dem Tor niedersenkte, konnte der etatmäßige Wasseralfinger Schütze Eisele 20 Minuten vor Schluss aus kurzer Distanz zum 2:1 einnetzen. Der TSV war jedoch nicht gewillt sich die Führung nochmal nehmen zu lassen und brachte den Sieg durch eine gute Mannschaftsleistung auch über die Zeit und gewann vor allem durch die starke erste Halbzeit mit 2:1. Damit steht der TSV Hüttlingen I mit 19 Punkten auf dem dritten Platz.

Kommenden Sonntag tritt man bei der SV DJK Stödtlen an, mit der man noch eine Rechnung aus dem Pokalspiel offen hat. Anpfiff dort ist um 15 Uhr.

Aufstellung:
P. Gruel – N. Franz, M. Kamm, J. Wagner, F. Winter – P. Birkle, J. Hahn (83. J. Baumgärtner), M. Jäger, J. Miller (72. J. Waibel), C. Schneider (90.+2 E. Dayan) – M. Freimuth (60. M. Wiedemann)

Tore:
1:0 J. Hahn (5., J. Miller)
2:0 M. Freimuth (39.)
2:1 J. Eisele (73.)