Niederlage zum Restrunden-Auftakt

Trotz 70 guten Minuten und einer 2:1-Führung steht der TSV am Ende mit leeren Händen da. Auswärts gab es zum Jahresauftakt eine 2:3-Niederlage beim SV Kerkingen. Vor allem in der Schlussphase ließen die Hüttlinger nach und mussten so dem Gegner gratulieren.

Zwar gab es in der Vorbereitung keine Transfers zu vermelden, personell hat sich jedoch einiges getan. Während Max Feinauer nach einer Schulterverletzung wieder zur Mannschaft zurückkehrt, muss Trainer Sammy Rösch auf Johannes Wagner (Kreuzband), Patrick Birkle (Aufbautraining nach Leisten-OP), Christian Schneider (Sprunggelenksverletzung) und Michael Dürr (gebrochenes Handgelenk) verzichten. Darüber musste der TSV den einige krankheitsbedingte Ausfälle beim Auftakt in Kerkingen kompensieren.

Aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse war von Beginn an klar, es wird kein schönes Spiel. Dementsprechend agierten beide Teams mit langen Bällen. Nach gut 20 Minuten war es dann ein langer Pass von Niklas Franz, der für Gefahr sorgte. Manuel Liesch setzte gut nach und bediente Jo Waibel, der einen Gegenspieler aussteigen lies und eiskalt zur Führung einnetzte. Doch die Kerkinger zeigten sich keineswegs beeindruckt. Über ihre schnellen Außenspieler kam sie immer wieder gefährlich vors Tor. Auch bei ruhenden Bällen hatte TSV-Keeper Marcel Hieber einiges zu tun. Nach einer halben Stunde wurde Kerkingens Deissler im Strafraum zu Fall gebracht – Elfmeter. Diese Chance ließ sich Adrian Leib nicht nehmen und glich aus. Doch gerade als die Gastgeber stärker wurden bediente Florian Winter den durchstartenden Manuel Liesch, der in Torjägermanier die erneute Führung für den TSV erzielte.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der SVK den Druck, was dem TSV Räume in der Offensive bot. Immer wieder spielten sich die Rot-Schwarzen bis ins letzte Drittel vor, was fehlte war die letzte Genauigkeit. In den letzten 20 Minuten verlor Hüttlingen den Zugriff aufs Spiel. Vor allem die nötige Aggressivität und Zweikampfstärke war in der Schlussphase nicht mehr da. Und so kam es wie es kommen musste. In der 79. Minute erzielte Kerkingen nach Ballverlust im Aufbauspiel den Ausgleich, kurze Zeit später war es erneut Leib, der nach einem Schnittstellenpass Hieber umkurvte und den Endstand herstellte.

Für den TSV geht nun darum, dieses Spiel abzuhaken und den Fokus auf das anstehende Heimspiel gegen den FC Ellwangen kommenden Sonntag zu richten. Anpfiff auf dem TSV-Sportplatz ist um 15 Uhr.

Aufstellung: Hieber – Feinauer, Franz, Winter, P. Wagner – Dogru (50. Kamm), Baumgärtner – Gentner, Waibel, Liesch (56. Wiedenhöfer) – Hahn

Tore:
0:1 Waibel (22.)
1:1 Leib (30., FE)
1:2 Liesch (42.)
2:2 Krisch (79.)
3:2 Leib (82.)