TSV bleibt an der Spitzengruppe dran

Nachdem man in der Vorwoche spielfrei war und so die Gelegenheit hatte, Kräfte zu regenerieren und an den spielerischen Feinheiten zu arbeiten, war der TSV Hüttlingen am vergangenen Sonntag beim SV Pfahlheim gefordert. Ausfälle hatte man zum Glück keine zu beklagen, lediglich der abwesende Johannes Wagner musste ersetzt werden. Für ihn setzte Coach Sammy Rösch auf Routinier Matthias Jäger.

Der TSV versuchte von Anfang an die Taktik umzusetzen, welche man sich vorgenommen hatte. Auf schwer bespielbarem Untergrund setzte man verwehrt auf lange Bälle, die von der Offensivreihe verwertet werden sollten. Auch die Defensive stand gut. Jedoch war es zunächst der SVP der die beiden ersten größeren Chancen hatte, jedoch konnten die gegnerischen Stürmer keine der beiden Chancen verwerten.

Um sich zu entlasten suchte der TSV nun vermehrt sein Heil in der Offensive und setzte die Pfahlheimer Abwehr unter Druck. Nun kam es zu einer langen Serie an Eckbällen, getreten von Manuel Freimut, nach welchen es immer gefährlich wurde. Aus dieser Eckballserie heraus entstand auch das 1: für den TSV. Ein wieder scharf getretener Eckstoß von Freimuth fand in der Mitte mit Johannes Hahn einen Abnehmer, der zum 1:0 einschob, was zugleich der Pausenpfiff war.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Hüttlinger bemüht, schnell die Führung auszubauen und machten direkt Druck auf den SV Pfahlheim. Die Defensive um Kapitän Florian Winter stand sicher, Torwart Philipp Gruel hatte einen ruhigen Beginn in Halbzeit 2. Leider war der TSV trotz eines massiven Plus an Chancen nicht in der Lage, den Ball im Tor zu versenken. Man merkte, wie der SV Pfahlheim besser ins Spiel kam und versuchte, zum Ausgleich zu kommen. Zwar blieb der TSV über Konter weiter gefährlich, musste nun jedoch vermehrt nach hinten arbeiten. Dies zeigte auch Wirkung, man konnte die Pfahlheimer an Schüssen hindern und vom Strafraum größtenteils fernhalten. Mit ablaufender Uhr wurde die Partie hitziger und härter, beiden Teams war der Kampf um die Punktr bzw. den Punkt anzumerken. In der Nachspielzeit hatten der SV Pfahlheim dann die größte Chance in der 2. Hälfte: Ein Pfahlheimer Stürmer hatte den Ball bereits über Keeper Philipp Gruel hinweggelupft, dieser gab die Situation jedoch nicht auf sondern konnten den Ball grade noch so ins Toraus befördern. Damit endete auch eine umkämpfte Partie, beinder der TSV aufgrund einer insgesamt besseren Leistung die drei Punkte nicht unverdient mit nach Hause nahm.

Kommenden Sonntag empfängt man auf heimischem Gelände den TV Bopfingen. Anpfiff ist wie gehabt um 15 Uhr. Der TSV Hüttlingen freut sich über zahlreiche Zuschauer.