Hüttlingen erkämpft sich 3 Punkte

Wie wichtig und umkämpft die 3 Punkte beim VfB Tannhausen waren, sah man an den Gesichtern der TSV-Spielern. Völlig erschöpft und gleichzeitig froh verließen die Männer von Coach Sammy Rösch den Platz nach dem 4:2-Sieg über Tannhausen. Damit rückt der TSV in der Tabelle auf Rang 7 vor.

Dass der VfB Tannhausen ein unangenehmer Gegner ist, war den Hüttlingern schon vor dem Anpfiff klar. Umso aggressiver wollte man ins Spiel gehen und durch hohes Pressing den Gegner unter Druck setzen. Und diese Taktik ging beinahe nach direkt nach dem Anpfiff los. Doch ein Schuss von Raphael Gentner wurde gerade noch so von der Linie gekratzt. Fast im direkten Gegenzug hatte die VfB-ler die Führung auf dem Fuß, Philipp Gruel im Kasten des TSV hielt das Unentschieden mit einem starken Reflex fest. Daraufhin entwickelte sich die Partie zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Teams konnten sich Chancen erarbeiten. Eine davon nutzte der TSV zur vielumjubelten Führung. Tobias Gold brachte den Ball von rechts scharf ins Zentrum, wo der aufgerückte Patrick Birkle in Stürmer-Manier einnetzte. Doch Tannhausen steckte nicht zurück und hatte kurz vor der Pause eine fünfminütige Druckphase, die der TSV jedoch ohne Gegentreffer überstand.

Mit dem Wiederanpfiff war die Konzentration bei den Hüttlingern fast komplett weg. Man gewann kaum Zweikämpfe und ließ den Gegnern zu viel Platz im Zentrum. So war es keine Überraschung, dass der VfB in Minute 52 zum Ausgleich kam. Wach gerüttelt vom Gegentor suchte die Rösch-Elf umgehend wieder die Offensive – mit Erfolg. Nach Balleroberung in der Tannhäuser Hälfte schaltete Jonas Baumgärtner schnell um und schickte Jan Miller auf die Reise. Miller ließ sich die Chance nicht nehmen und brachte Hüttlingen wieder in Front. Keine 2 Minuten später durften die TSV-Anhänger erneut jubeln. Ein Freistoß von Manuel Freimuth wurde von einem VfB-Verteidiger ins eigene Tor befördert. Und der Sturmlauf war noch nicht zu Ende. In Minute 60 war es Genter, der für die komplette Heimabwehr zu schnell war und im zweiten Anlauf auch den Schlussmann des VfB überwinden konnte. 4:1 – viele waren sich sicher, da passiert nichts mehr. Doch 20 Minuten vor Schluss agierte die TSV-Hintermannschaft zu passiv und kassierte folgerichtig das 2:4, welches nochmal für Spannung sorgen sollte. Mit den guten Leistungen im Rücken wusste die Defensive der Rot-Schwarzen aber auch an diesem Tag, wie man hinten nichts mehr zulässt. So fahren die Hüttlinger drei weitere Punkte ein und entfernen sich immer weiter von der Abstiegszone.

 

Aufstellung:
P. Gruel – M. Feinauer, P. Birkle, F. Winter, M. Stegmaier – C. Schneider (60. S. Karolewski) – R. Gentner (90. F. Balle), T. Gold, J. Baumgärtner, J. Miller (60. M. Dürr) – M. Freimuth (72. M. Wiedemann)

Tore:
0:1 P. Birkle (26., T. Gold)
1:1 D. Tchoua (52.)
1:2 J. Miller (54., J. Baumgärtner)
1:3 Eigentor (55., M. Freimuth)
1:4 R. Gentner (60.)
2:4 S. Ganzenmüller (70.)