Die Defensivreihen trumpfen auf

In einem chancenarmen, aber dennoch umkämpften Derby gegen die DJK Schwabsberg-Buch standen beide Abwehrreihen sehr stabil und prägten das Spiel. Die Folge: ein 0:0, mit dem der TSV Hüttlingen durchaus leben kann, zumal der Großteil der Konkurrenz leer ausging.

Nach der 0:1-Pleite in Zipplingen unter Woche wollte der TSV zu Hause wieder dreifach punkten. Sammy Rösch musste nach dem Ausfall von Niklas Franz seine Startelf ändern und stellte Max Feinauer auf die Rechtsverteidigerposition. Die Hüttlinger wollten den Gegner im Mittelfeld erwarten und die schnellen Flügelspieler der DJK aus dem Spiel nehmen. Und das gelang mit Erfolg. Der Gast konnte sich in Durchgang eins keine einzige Torchance erspielen, was an der konzentrierten und stabilen Abwehrleistung der TSV-Defensive lag. Auf der anderen Seite tat sich Hüttlingen hingegen schwer. Offensiv prägten Ungenauigkeiten und Fehlpässe die Partie. Einzig Max Feinauer hatte die beste Möglichkeit im Spiel. Nach einem kurz ausgeführten Eckstoß brachte Manuel Freimuth den Ball ins Zentrum, wo der Außenverteidiger die Kugel aus 6 Meter neben das Tor köpfte (15.).

Nach dem Wiederanpfiff sahen die Zuschauer in Hüttlingen eine Partie mit wenig Höhepunkten, auch weil sich kein Team Fehler erlaubte und weiterhin konzentriert agierte. Kurz vor Spielende dann nochmal die Riesenmöglichkeit für den TSV. Tobias Gold setzte zum Sololauf an, kombinierte sich mit sehenswerten Doppelpässen durch die DJK-Abwehr, scheiterte jedoch knapp am gut reagierenden Schwabsberger Schlussmann. Somit trennten sich die Mannschaften torlos 0:0.

Doch Zeit, um sich auszuruhen gibt es nicht. Denn bereits am Mittwoch kommt der FC Röhlingen zum TSV. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Aufstellung:
P. Gruel – M. Feinauer, P. Birkle, F. Winter, T. Gold – C. Schneider – R. Gentner (62. M. Wiedemann), J. Baumgärtner (46. M. Dürr), M. Kamm, J. Miller – M. Freimuth (82. F. Balle)