TSV verliert trotz Chancenplus

Im ersten Nachholspiel für den TSV in der Kreisliga A II, musste der TSV seine weiteste Auswärtsanreise hinlegen. Die Reise nach Zipplingen hatte sich für die Hüttlinger allerdings nicht gelohnt, denn man musste vor allem aufgrund der mangelnden Chancenverwertung wieder ohne Punkte die Heimfahrt nach Hüttlingen antreten.

Der TSV begann mit einer Veränderung in der Startelf. Für Michael Wiedemann begann Raphael Gentner. Von Beginn ein konnte der TSV nicht sein gewohntes Kombinationsspiel, mit ruhigem Spielaufbau über die Defensive, aufziehen. Dies lag schlicht und einfach an dem sehr holprigen und schwer zu spielenden Geläuf. So wurde von Anfang an mit langen Bällen agiert. Zusätzlich betrieb man ein sehr hohes Pressing in der gegnerischen Hälfte, wodurch man ein spielerisches Übergewicht bekam und so auch zu ersten Chancen, die allerdings nie von Erfolg gekrönt waren. Nordhausen/Zipplingen lauerte stets auf Konter, konnten sich aber keine nennenswerte Chance in der ersten Hälfte erspielen.

In der zweiten Halbzeit bot sich nahezu das gleiche Spiel. Der TSV bestimmte Tempo und hatte mehr Ballbesitz und konnte sich auch nach und nach gute Chancen erarbeiten. Die beste Chance war dabei ein Schuss an den Posten, sowie ein Kopfball, den der gegnerische Keeper mit einer guten Parade entschärfte. Die Gastgeber kamen in der zweiten Halbzeit nur zu einer Chance. Daniel Roder blieb im Laufduell Sieger und schloss souverän ab. Das 1:0, das trotz der Bemühungen des TSV auch zugleich der Endstand war.

Aufstellung:
P. Gruel – N. Franz (57. F. Balle), P. Birkle, C. Schneider, T. Gold – M. Dürr, M. Kamm, J. Baumgärtner, R. Gentner (57. M. Wiedemann) – M. Freimuth

Tor:
1:0 D. Roder (65.)